Zufallsbild der Galerie


Allgemein
Nieder- und Hochseilelemente
Prävention am Arbeitsplatz


                                Prävention am Arbeitsplatz für Auszubildende

"Ein gesunder Mitarbeiter ist ein motivierter und leistungsstarker Mitarbeiter"

Bei der Wahl eines Ausbildungsberufs oder Studiums, liegt der erste Gedanke nicht auf den möglichen gesundheitlichen Folgeerkrankungen bei der Ausübung des Berufs. Sonder eher, ob dieser Beruf der richtige für einen persönlich ist. Das ist auch gut so.

Doch was bringt die Wahl des richtigen Berufs, wenn die möglichen gesundheitlichen Folgeerscheinungen, wie Stress - Rückenschmerzen - Burn-out,  die Arbeit zur Qual machen?

Daher ist es unabdinglich, in die Ausbildung oder Studium die Prävention von möglichen Folgeerscheinungen des gewählten Berufsbildes zu integrieren, um diese zu kennen und frühzeitig im Vorraus entgegen zu wirken, um weiterhin leistungsstark und motiviert seinen Beruf ausfüben zu können.

Davon kann nicht nur der Arbeitgeber profitieren, sondern auch die Auszubildenden bzw. zukünftigen MitarbeiterInnen. Denn "ein gesunder Mitarbeiter ist ein motivierter und leistungsstarker Mitarbeiter".

Warum dann nicht gleich in der Ausbildung oder Studium damit beginnen?


Weitere Informationen zum Thema Azubi-Programme downloaden (PDF, ca. 565 kb)

Inhalte:

• Arbeitsplatzanalyse
• Arbeitsplatzergonomie sowie Vermittlung von biomechanischem
  Hintergrundwissen
• gezielte Prävention von möglichen arbeitsplatzspezifischen Folgeerkrankungen
  durch praktische Übungen
• Stressbewältigung und Zeitmanagement

Zielgruppe:

• Hochschulen
• Ausbildungsstätten
• Unternehmen und Betrieb

Leistungen:

• Wir kommen direkt zu Ihnen in die Ausbildungsstätte, Unternehmen oder Betrieb

                Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und erstellen
               mit Ihnen, ein auf Ihr Berufsbild und Unternehmen zugeschnittenes Präventionsprogramm